pigment parallel

 

martin woern,

pigment parallel XXXIII

2007 06 ATyP

pigment, acryl, zellulose auf leinwand über holz

100 x 200 cm in 2 teilen

 

martin woern,

pigment parallel XXVI

2003 23 ATyP

pigment, acryl, zellulose auf leinwand über holz

50 x 100 cm in 2 teilen

 

martin woern,

pigment parallel 3-XVII

2013 06 PAZ

pigment, acryl, zellulose auf leinwand über holz

20 x 100 cm in 3 teilen

die werkgruppe pigment parallel

von chris popovic

 

 

 

die wirkung von farben in ihren zusammenhängen und abhängigkeiten ist das hauptthema der malerei martin wörns.   er setzt bei stark reduzierter formgebung in den werkgruppen schwarz/schwarz und pigment parallel jeweils nur zwei farben nebeneinander.   unser auge nimmt bei dieser reduktion grenzen und kanten besonders intensiv wahr.   und so werden beide farben jetzt beim betrachten aktiv: sie beginnen sich beide erst allmählich, dann immer intensiver  gegenseitig zu überstrahlen.   diese erscheinung  erzeugt beim betrachter ein gefühl von erregung und lebendiger vibration.

...

in der werkgruppe pigment parallel werden farbtafeln als paare nebeneinander gehängt und  können sich so  in der gruppierung auch zu größeren  systemen verbinden.   die farbe zieht sich von der vorderseite auch auf die seiten der bildträger herum, die bildtafeln werden so zum farbraumkörper.

 

die einzelnen bildteile sind alle quadratisch, in sich ruhend.   das rechte teilbild hat jeweils den dunkleren helligkeitswert, der schwerpunkt des bildes verlagert sich dorthin. die ausgewogenheit der bildflächen wird allein durch die farbintensität des linken bildteils erreicht.   und augenscheinlich beschränkt sich die interaktion der flächen auf die aneinandergrenzenden kanten der zwei bildtafeln.   in diesem grenzbereich wird es dunkler oder heller, die  beiden farbquadrate steigern sich gegenseitig  in ihrer leuchtkraft.

 

mit dieser werkgruppe nähert sich martin wörn akribisch den farbwerten seltener pigmente,  die teils schon in der renaissance genutzt wurden und wie beispielsweise lapislazuli oder malachit aus halbedelsteinen

gewonnen werden.   solche alte, teils vergessene und nicht mehr gebräuchliche pigmente benutzt wörn mit vorliebe für die moderne malerei.   es ist für ihn von besonderem reiz, nicht geläufige farbigkeiten in die konkrete kunst einzuführen.   so ergänzen sich bremer blau  und bleischwarz, gold und bleiglanz, ultramarinasche und bister, azurit und hammerschlagpulver, malachit und onyx ganz elitär zu leuchtenden farbpaaren.   die pigmente aus halbedelstein sind zum teil grob wie sand. wörn bindet sie mit acryl und tylose und trägt die farbe glatt mit dem pinsel auf über holz  gespannte leinwand auf.   je kompakter die oberfläche ist, je dichter sie versiegelt scheint, desto schwieriger ist der farbauftrag gewesen.   dabei lässt sich in ganz wenigen fällen eine sichtbare pinselspur nicht vermeiden.   und in diesen fällen lässt der künstler der konkreten kunst die pinselspur ausnahmsweise zu, wie er sagt „als eine verbeugung vor dem pigment“.

 

die leuchtkraft dieser kostbaren pigmente überstrahlt deren physische beschaffenheit.   wörn verleiht dem farbmaterial größtmögliche physische präsenz und tut zugleich alles, um die materialität wieder aufzuheben, indem er  farben mit besonderen farbintensitäten und besonderen ausstrahlungen auf seine quadrate aufträgt.

 

in seinen  werken  spürt man bei wörn den ausschließlichen vorrang der farbe.   form ist der farbe untergeordnet und hat dienende funktion.   wörns werk ist damit tief in der tradition der konkreten kunst verankert, deren tiefere wurzeln jedoch bis in die konstruktivistischen aufbrüche der frühen moderne reichen.   die ausarbeitung einer werkgruppe führt bei martin wörn zur nächsten werkgruppe und so wird das wurzelwerk dieser stilrichtung immer weiter verbreitert.

 

 

 

 

martin woern,

pigment parallel 3-XVIII

2013 09 PAZ

pigment, acryl, zellulose auf leinwand über holz

20 x 100 cm in 3 teilen

 

 

martin woern,

pigment parallel 3-V

2009 01 PAZ

pigment, acryl, zellulose auf leinwand über holz

50 x 250 cm in 3 teilen

 

 

 

 

 

 

weitere werkgruppen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

atelier martin woern

© martin woern 2019